Berechnungsverfahren

Seit den Kommunalwahlen 2006 ist für die Berechnung der Sitzverteilung das Proportionalverfahren nach Hare-Niemeyer maßgebend.

So funktioniert das Berechnungsverfahren nach „Hare-Niemeyer" in einfachen Worten

Hinweis
Der Begriff Bewerber steht selbstverständlich auch für eine Bewerberin und der Begriff Partei ebenfalls für eine Wählergruppe/Einzelbewerber

Jeder Wähler hat 3 Stimmen, die auf dem Stimmzettel beliebig vergeben werden können:

  • für eine Partei oder mehrere Parteien
  • für einen Bewerber oder mehrere Bewerber
  • sowohl für verschiedene Parteien als auch für verschieden Bewerber

1. Schritt
Die Stimmen für jede Partei in den einzelnen Wahlbezirken werden zusammengerechnet und ergeben als Summe das Ergebnis für das gesamte Wahlgebiet.

2. Schritt
Formel:

Einzelstimmen x Anzahl der zu vergebenden Sitze
Gesamtstimmen

(diese Formel wird bei jeder Rechnung angewendet)

Wenn z. B. das Ergebnis dieser Rechnung 7,89 beträgt, hat die Partei erst mal 7 Sitze erzielt. Lautet die Zahl nach dem Komma 0-4 bleibt es bei den 7 Sitzen (z.B. 7,34), lautet die Zahl nach dem Komma 5-9 bekommt die Partei einen Sitz dazu. D. h. in diesem Beispiel 8 Sitze.

Ausnahmeregelung:
Erzielt eine Partei die absolute Mehrheit (d.h. über dei Hälfte der Gesamtstimmen), erhält aber nicht mehr Sitze als die übrigen Parteien zusammen, bekommt sie vorab einen Sitz dazu, damit sie auch wirklich die Mehrheit der Sitze bekommt.

3.Schritt
Nun wird ausgerechnet, wie viele Wähler die Partei und die Bewerbergruppen in den einzelnen Wahlbereichen gewählt haben. Daraus ergibt sich dann die Sitzverteilung auf die einzelnen Wahlbereiche (Formel s.o.)

4. Schritt
Als nächstes mit der o.g. Formel ermittelt, in welchem Verhältnis die Sitze auf die Bewerber und Parteien aufgeteilt werden (wie viele Sitze bekommt die Partei und wie viele Sitze bekommen die einzelnen Bewerber?)

5. Schritt
Die Sitze für die Bewerbergruppe werden den Bewerbern mit den jeweils meisten Stimmen zugeordnet. Lautet das Ergebnis in 4. z. B., dass die Bewerbergruppe 5 Sitze und die Partei 2 Sitze bekommt, erhalten die 5 Bewerber mit den meisten Stimmen einen Sitz. Die 2 Sitze für die Partei werden den Bewerbern mit den besten Listenplätzen zugeordnet.

Theaterspielplan 2016/2017

Der Spielplan für die Theatersaison 2016/2017 liegt vor und kann hier eingesehen werden.

Infos zum Thema Fusion

© Art3D / Fotolia

Bei den Gesprächen über mögliche Fusionen mit den Nachbargemeinden gibt es Fragen und Ängste der Bürger, die beantwortet bzw. gelöst werden müssen.

Damit die Bürger die mögliche Fusion FAIRstehen können, stehen alle relevanten Daten zum Nachlesen bereit.

Gewerbegebiet Barmke-Rennau

Der Landkreis Helmstedt plant gemeinsam mit der Stadt Helmstedt und der Wolfsburg AG die Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes nördlich der BAB 2, Abfahrt 60 Barmke / Rennau.

Im Rahmen einer vom Landkreis Helmstedt verfolgten Bauleitplanung soll das Vorhaben mit einer Kombination aus einem Logistikzentrum, der Anlage einer Tank- und Rasteinrichtung für die BAB 2, einem Hotel, einer Systemgastronomie sowie gewerblichen Anlagen im Sinne des § 8 (2) Nr. 4 BauNVO entwickelt werden. Als Bestandteil der letztgenannten Planungskomponente ist dabei die Errichtung einer Kartbahn i.S. einer Anlage für sportliche Zwecke vorgesehen.

Alle Informationen zum Thema finden Sie hier

Stadtverwaltung Helmstedt
E-Mail:     rathaus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 17-0
Fax:        05351 595714
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

Tourismus/Bürgerinfo:
E-Mail:     tourismus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 171717
Fax:        05351 171718

Öffnungszeiten Bürgerbüro
Montag: 8.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 12.30 Uhr

© 2017 Stadt Helmstedt ǀ Impressum  ǀ Datenschutz  ǀ Sitemap