Anliegen A-Z

Baudenkmal (Steuerbescheinigung)

Eigentümer von Baudenkmalen können für Erhaltungs- und Unterhaltungsmaßnahmen am Baudenkmal Steuervergünstigungen gemäß §§ 7 i, 10 f, 10g und 11 b Einkommensteuergesetz (EStG) in Anspruch nehmen. Voraussetzung ist jedoch, dass der Steuerpflichtige durch eine Bescheinigung der zuständigen Unteren Denkmalschutzbehörde nachweist, dass die vorgenommenen Maßnahmen nach Art und Umfang zur Erhaltung des Gebäudes als Baudenkmal oder zu einer sinnvollen Nutzung erforderlich und in Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde durchgeführt worden sind. Die Maßnahmen müssen vorher durch die Untere Denkmalschutzbehörde genehmigt worden sein. Wir empfehlen eine vorherige Beratung und Abstimmung.

Das Finanzamt prüft abschließend die individuellen Voraussetzung zur Inanspruchnahme der Steuervergünstigungen. 

Bitte beachten Sie, dass von der Stadt Helmstedt diese Aufgabe nur für das Gebiet der Stadt Helmstedt (einschließlich Bad Helmstedt und der Ortsteile Barmke und Emmerstedt) wahrgenommen wird. Für die übrigen Orte des Landkreises Helmstedt ist der Landkreis Helmstedt (Geschäftsbereich Bauaufsicht, Denkmal- und Immissionsschutz, Coringstr. 27-30, 38350 Helmstedt) zuständig.


Rechtsgrundlagen Allgemein

Einkommensteuergesetz (EStG)

Bescheinigungsrichtlinien

Allgemeine Gebührenordnung (ALLGO)


Benötigte Dokumente

Antragsformular " Anrag auf Ausstellung einer Bescheinigung",

Originalrechnungen (insbesondere Schlussrechnungen)


Anfallende Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung der Bescheinigung wird gemäß Tarifstelle 1.3.5 der Allgemeinen Gebührenordnung ermittelt. Die Gebühr berechnet sich nach der Höhe der anerkannten Kosten. Wobei die Mindestgebühr 70 € und die Höchstgebühr 410 € beträgt. 


Formulare

Zuständige Mitarbeiter

Doris Noll
Planen und Bauen (FB 52)
Tel: (05351) 17-5201
Fax: (05351) 595714
Zimmer: M205, 2. OG Rathaus
doris.noll@stadt-helmstedt.de

Theaterspielplan 2016/2017

Der Spielplan für die Theatersaison 2016/2017 liegt vor und kann hier eingesehen werden.

Infos zum Thema Fusion

© Art3D / Fotolia

Bei den Gesprächen über mögliche Fusionen mit den Nachbargemeinden gibt es Fragen und Ängste der Bürger, die beantwortet bzw. gelöst werden müssen.

Damit die Bürger die mögliche Fusion FAIRstehen können, stehen alle relevanten Daten zum Nachlesen bereit.

Gewerbegebiet Barmke-Rennau

Der Landkreis Helmstedt plant gemeinsam mit der Stadt Helmstedt und der Wolfsburg AG die Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes nördlich der BAB 2, Abfahrt 60 Barmke / Rennau.

Im Rahmen einer vom Landkreis Helmstedt verfolgten Bauleitplanung soll das Vorhaben mit einer Kombination aus einem Logistikzentrum, der Anlage einer Tank- und Rasteinrichtung für die BAB 2, einem Hotel, einer Systemgastronomie sowie gewerblichen Anlagen im Sinne des § 8 (2) Nr. 4 BauNVO entwickelt werden. Als Bestandteil der letztgenannten Planungskomponente ist dabei die Errichtung einer Kartbahn i.S. einer Anlage für sportliche Zwecke vorgesehen.

Alle Informationen zum Thema finden Sie hier

Stadtverwaltung Helmstedt
E-Mail:     rathaus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 17-0
Fax:        05351 595714
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

Tourismus/Bürgerinfo:
E-Mail:     tourismus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 171717
Fax:        05351 171718

Öffnungszeiten Bürgerbüro
Montag: 8.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 12.30 Uhr

© 2017 Stadt Helmstedt ǀ Impressum  ǀ Datenschutz  ǀ Sitemap