Anliegen A-Z

Baudenkmal (Steuerbescheinigung)

Eigentümer von Baudenkmalen können für Erhaltungs- und Unterhaltungsmaßnahmen am Baudenkmal Steuervergünstigungen gemäß §§ 7 i, 10 f, 10g und 11 b Einkommensteuergesetz (EStG) in Anspruch nehmen. Voraussetzung ist jedoch, dass der Steuerpflichtige durch eine Bescheinigung der zuständigen Unteren Denkmalschutzbehörde nachweist, dass die vorgenommenen Maßnahmen nach Art und Umfang zur Erhaltung des Gebäudes als Baudenkmal oder zu einer sinnvollen Nutzung erforderlich und in Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde durchgeführt worden sind. Die Maßnahmen müssen vorher durch die Untere Denkmalschutzbehörde genehmigt worden sein. Wir empfehlen eine vorherige Beratung und Abstimmung.

Das Finanzamt prüft abschließend die individuellen Voraussetzung zur Inanspruchnahme der Steuervergünstigungen. 

Bitte beachten Sie, dass von der Stadt Helmstedt diese Aufgabe nur für das Gebiet der Stadt Helmstedt (einschließlich Bad Helmstedt und der Ortsteile Barmke und Emmerstedt) wahrgenommen wird. Für die übrigen Orte des Landkreises Helmstedt ist der Landkreis Helmstedt (Geschäftsbereich Bauaufsicht, Denkmal- und Immissionsschutz, Coringstr. 27-30, 38350 Helmstedt) zuständig.


Rechtsgrundlagen Allgemein

Einkommensteuergesetz (EStG)

Bescheinigungsrichtlinien

Allgemeine Gebührenordnung (ALLGO)


Benötigte Dokumente

Antragsformular " Anrag auf Ausstellung einer Bescheinigung",

Originalrechnungen (insbesondere Schlussrechnungen)


Anfallende Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung der Bescheinigung wird gemäß Tarifstelle 1.3.5 der Allgemeinen Gebührenordnung ermittelt. Die Gebühr berechnet sich nach der Höhe der anerkannten Kosten. Wobei die Mindestgebühr 70 € und die Höchstgebühr 410 € beträgt. 


Formulare

Zuständige Mitarbeiter

Doris Noll
Planen und Bauen (FB 52)
Tel: (05351) 17-5201
Fax: (05351) 595714
Zimmer: M205, 2. OG Rathaus
doris.noll@stadt-helmstedt.de

Theaterspielplan 2017/2018

Den aktuellen Spielplan der Theatersaison 2017/2018 finden Sie hier

Die Edelhöfe

Zusammen mit der Stadt Helmstedt entwickelt die Kreis-Wohnungsbaugesellschaft Helmstedt mbH ein aktives Flächenmanagement. Hieraus folgern verschiedene Thesen zur Stadtentwicklung, die in einem Leitbild zusammen gefasst wurden und die wir Ihnen über diesen Link zum Nachlesen anbieten.

Gewerbegebiet Barmke-Autobahn

Der Landkreis Helmstedt plant gemeinsam mit der Stadt Helmstedt und der Wolfsburg AG die Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes nördlich der BAB 2, Abfahrt 60 Barmke / Rennau.

Im Rahmen der Bauleitplanung ist vorgesehen, das Planungsgebiet mit gewerblichen Anlagen im Sinne des § 8 Baunutzungsverordnung zu entwickeln. Insbesondere für die Logistikwirtschaft bietet das Planungsgebiet durch die unmittelbare Nähe zur BAB 2 eine hohe Qualität. Das Planungsgebiet umfasst nach derzeitigem Stand rund 45 Hektar Gesamtfläche, die sich, bis auf die vorhandenen Feldwege sowie zwei Flächen mit Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen des sechsstreifigen Ausbaus der BAB 2, im vollständigen Besitz des Landkreises Helmstedt befindet.


Alle Informationen zum Thema finden Sie hier

Stadtverwaltung Helmstedt
E-Mail:     rathaus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 17-0
Fax:        05351 595714
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

Tourismus/Bürgerinfo:
E-Mail:     tourismus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 171717
Fax:        05351 171718

Öffnungszeiten Bürgerbüro Helmstedt
Montag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 12.30 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerbüro Büddenstedt
Montag: 09.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 15.00 bis 17.00 Uhr

© 2017 Stadt Helmstedt ǀ Impressum  ǀ Datenschutz  ǀ Sitemap