Anliegen A-Z

Baugenehmigung - genehmigungsfreie Baumaßnahmen (§ 62 NBauO)

Für Baumaßnahmen sieht die Niedersächsische Bauordnung (NBauO) unterschiedliche Genehmigungsverfahren vor.

Genehmigungsfreie Baumaßnahmen (§ 62 NBauO) 

Keine Baugenehmigung ist erforderlich für die Errichtung nachfolgend aufgeführter Gebäude:

  1. freistehende und nicht freistehende Wohngebäude mit einer Höhe von bis zu 7 m und mit nicht mehr als zwei Nutzungseinheiten von insgesamt nicht mehr als 400 m² Grundfläche (Gebäudeklasse 1 und 2) sowie sonstige Gebäude mit einer Höhe bis zu 7 m (Gebäudeklasse 3), auch mit Räumen für freie Berufe, in Kleinsiedlungsgebieten sowie in reinen, in allgemeinen und in besonderen Wohngebieten, wenn die Wohngebäude überwiegend Wohnungen enthalten,
  2. sonstige Gebäude der Gebäudeklasse 1 und 2 in Gewerbe- und in Industriegebieten,
  3. bauliche Anlagen, die keine Gebäude sind, in Gewerbe- und in Industriegebieten,
  4. Nebegebäude und Nebenanlagen für Gebäude nach den Nummern 1 und 2, 

wenn die in den Nummern 1 bis 3 genannten Baugebiete durch Bebauungsplan festgesetzt sind und wenn

  1. das Vorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht widerspricht oder notwendige Ausnahmen oder Befreiungen bereits erteilt sind,
  2. notwendige Zulassungen von Abweichungen nach § 66 NBauO bereits erteilt sind,
  3. die Gemeinde der Bauherrin oder dem Bauherrn bestätigt hat, dass
    • die Erschließung gesichert ist und
    • eine vorläufige Untersagung nach § 15 Abs. 1 S. 2 Baugesetzbuch nicht beantragt wird,
  4. die zu prüfenden Nachweise der Standsicherheit und des Brandschutzes und, soweit erforderlich, die Eignung der Rettungswege geprüft und bestätigt worden sind. 

Vor Baubeginn muss eine von der Bauherrin oder dem Bauherrn unterschriebene schriftliche Mitteilung über die beabsichtigte Baumaßnahme bei der jeweiligen Gemeinde eingereicht werden. Betrifft die Baumaßnahme ein Lager für Abfälle mit einer Gesamtmenge von mehr als 15 t oder mehr als 15 m³, so ist hierauf in der Mitteilung besonders hinzuweisen. Der Mitteilung sind die unter Punkt "Benötigte Unterlagen" aufgeführten Bauvorlagen beizufügen. Die Bauvorlagen müssen von einer Entwurfsverfasserin oder einem Entwurfsverfasser unterschrieben sein, die oder der gegen Haftpflichtgefahren versichert ist, die sich aus der Wahrnehmung dieser Tätigkeit ergeben. 

Nur wenn es sich um eine Baumaßnahme nach § 65 Abs. 3 NBauO handelt, ist der bautechnische Nachweis über die Standsicherheit z. B. für

  • unterirdische Garagen mit mehr als 100 m² Nutzfläche in sonstigen Wohngebäuden
  • Stützmauern mit einer Höhe von mehr als 3 m
  • sonstige bauliche Anlagen, die keine Gebäude sind, mit einer Höhe von mehr als 10 m

und ggf. auch der bautechnische Nachweis über den Brandschutz z. B. für

  • Garagen mit mehr als 100 m² Nutzfläche
  • sonstige Gebäude der Gebäudeklasse 3 

durch die Bauaufsichtsbehörde zu prüfen. Eine darüber hinausgehende Prüfung der Baumaßnahme durch die Bauaufsichtsbehörde erfolgt jedoch nicht. 

Die Verantwortung, dass das öffentliche Baurecht bei genehmigungsfreien Baumaßnahmen eingehalten wird, trägt die Bauherrin oder der Bauherr. Sie können jedoch verlangen, dass das vereinfachte Baugenehmigungsverfahren durch die Bauaufsichtsbehörde durchgeführt wird. 

Mit der Baumaßnahme darf erst begonnen werden, wenn der Bauherrin oder dem Bauherrn folgende Bestätigungen vorliegen:

  • Die Bestätigung der Gemeinde, dass die Erschließung gesichert ist und eine vorläufige Untersagung nach § 15 Baugesetzbuch nicht beantragen wird.
  • Die Bestätigung, dass die Unterlagen nach § 62 Abs. 6 NBauO vollständig sind.
  • Und soweit erforderlich, die Bestätigung der Bauaufsichtsbehörde, dass die Nachweise der Standsicherheit und des Brandschutzes und ggf. die Eignung der Rettungswege geprüft worden sind. 

Die Bestätigung hat eine Gültigkeitsdauer von drei Jahren. Die Durchführung der Baumaßnahme darf von den Bauvorlagen nicht abweichen. Die Bauvorlagen einschließlich der bautechnischen Nachweise müssen während der Durchführung der Baumaßnahme an der Baustelle vorliegen. 

Gerne können Sie sich bei der Kärung von weiteren Fragen oder bei einer zweifelhaften Sachlage an die Mitarbeiterinnn und Mitarbeiter der Bauordnung wenden. 

Bitte beachten Sie, dass von der Stadt Helmstedt diese Aufgabe nur für das Gebiet der Stadt Helmstedt (einschließlich Bad Helmstedt und der Ortsteile Barmke und Emmerstedt) wahrgenommen wird. Für die übrigen Städte und Gemeinden des Landkreises Helmstedt ist der Landkreis Helmstedt (Geschäftsbereich Bauaufsicht, Denkmal- und Immissionsschutz, Conringstraße 27-30, 38350 Helmstedt) zuständig. 


Rechtsgrundlagen Allgemein

Niedersächsische Bauordnung

Baugesetzbuch

Baugebührenordnung


Benötigte Dokumente

  • Vordruck "Mitteilung über eine genehmigungsfreie Baumaßnahme (§ 62 NBauO)"

folgende Bauvorlagen sind beizufügen:

  • aktueller Auszug aus der amtlichen Karte 1:5000
  • einfacher oder qualifizierter Lageplan,
  • Bauzeichnungen,
  • Baubeschreibung,
  • Nachweis der Standsicherheit,
  • Nachweis des Brandschutzes,
  • Nachweis des Schallschutzes,
  • Nachweis des Wärmeschutzes,
  • Nachweis des Erschütterungsschutzes,
  • und soweit eine bauaufsichtliche Prüfung vorgesehen ist, die Unterlagen zur Prüfung des zweiten Rettungsweges,
  • die erforderlichen Angaben über die gesicherte Erschließung hinsichtlich der Versorgung mit Wasser und Energie sowie der Entsorgung von Abwasser und der verkehrsmäßigen Erschließung, soweit die bauliche Anlage nicht an eine öffentliche Wasser- oder Energieversorgung oder eine öffentliche Abwasserentsorgungsanlage angeschlossen werden kann oder nicht in ausreichender Breite an einer öffentlichen Verkehrsfläche liegt,
  • bei baulichen Anlagen im Geltungsbereich eines Bebauungsplans, der Festsetzungen darüber enthält, eine Berechnung des zulässigen, des vorhandenen und des geplanten Maßes der baulichen Nutzung.

Anfallende Gebühren

Gebühren gemäß Nrn. 11.3 und 11.4 Baugebührenordnung:

Entgegennahme der Unterlagen und Überprüfung auf Vollständigkeit    = 60 €

Aufforderung zur Vervollständigung der Unterlagen    = nach Zeitaufwand 

Für die Erschließungsbestätigung wird eine Gebühr in Höhe von 25,00 € gemäß Verwaltungskostensatzung erhoben.


Formulare

Zuständige Mitarbeiter

Gerti Oelkers-Hesse
Bauaufsicht und Bauordnung
Tel: (05351) 17-5220
Fax: (05351) 595714
Zimmer: M201, 2. OG Rathaus
gerti.oelkers-hesse@stadt-helmstedt.de

Doris Noll
Planen und Bauen (FB 52)
Tel: (05351) 17-5201
Fax: (05351) 595714
Zimmer: M205, 2. OG Rathaus
doris.noll@stadt-helmstedt.de

Mathias Offner
Bauaufsicht und Bauordnung
Tel: (05351) 17-5221
Fax: (05351) 595714
Zimmer: M206, 2. OG Rathaus
mathias.offner@stadt-helmstedt.de

Juliane Jürges
Bauaufsicht und Bauordnung
Tel: (05351) 17-5223
Fax: (05351) 595714
Zimmer: M202, 2. OG Rathaus
juliane.juerges@stadt-helmstedt.de

Theaterspielplan 2017/2018

Den aktuellen Spielplan der Theatersaison 2017/2018 finden Sie hier

Die Edelhöfe

Zusammen mit der Stadt Helmstedt entwickelt die Kreis-Wohnungsbaugesellschaft Helmstedt mbH ein aktives Flächenmanagement. Hieraus folgern verschiedene Thesen zur Stadtentwicklung, die in einem Leitbild zusammen gefasst wurden und die wir Ihnen über diesen Link zum Nachlesen anbieten.

Gewerbegebiet Barmke-Autobahn

Der Landkreis Helmstedt plant gemeinsam mit der Stadt Helmstedt und der Wolfsburg AG die Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes nördlich der BAB 2, Abfahrt 60 Barmke / Rennau.

Im Rahmen der Bauleitplanung ist vorgesehen, das Planungsgebiet mit gewerblichen Anlagen im Sinne des § 8 Baunutzungsverordnung zu entwickeln. Insbesondere für die Logistikwirtschaft bietet das Planungsgebiet durch die unmittelbare Nähe zur BAB 2 eine hohe Qualität. Das Planungsgebiet umfasst nach derzeitigem Stand rund 45 Hektar Gesamtfläche, die sich, bis auf die vorhandenen Feldwege sowie zwei Flächen mit Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen des sechsstreifigen Ausbaus der BAB 2, im vollständigen Besitz des Landkreises Helmstedt befindet.


Alle Informationen zum Thema finden Sie hier

Stadtverwaltung Helmstedt
E-Mail:     rathaus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 17-0
Fax:        05351 595714
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

Tourismus/Bürgerinfo:
E-Mail:     tourismus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 171717
Fax:        05351 171718

Öffnungszeiten Bürgerbüro Helmstedt
Montag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 12.30 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerbüro Büddenstedt
Montag: 09.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 15.00 bis 17.00 Uhr

© 2017 Stadt Helmstedt ǀ Impressum  ǀ Datenschutz  ǀ Sitemap 
scat-fetish.com
scat-extreme.org
depporno.com
scatlab.net