Häufige Fragen

Die wichtigsten Fragen zur Landtagswahl am 15.10.17

1.     Ich bin am Wahlsonntag nicht da/ ich kann meine Wohnung nicht verlassen, möchte aber dennoch wählen. Was muss ich tun?

Füllen Sie den Wahlscheinantrag aus (Rückseite der Wahlbenachrichtigung). Es besteht im Rathaus im Erdgeschoss Zimmer ME05 die Möglichkeit vorab per Briefwahl zu wählen. Sie können ebenso dort Ihren Antrag abgeben und wir senden Ihnen die Unterlagen zu oder Sie lassen die Briefwahlunterlagen durch eine bevollmächtigte Person unter Vorlage des Personalausweises abholen.

Ein Wahlscheinantrag kann auch formlos oder über unsere Homepage www.stadt-helmstedt.de/rathaus/wahlen/ gestellt werden. Zwingend erforderlich ist immer die Angabe von Namen, Vornamen, Geburtsdatum und aktueller Anschrift. Telefonische Anträge sind nicht möglich.

2.     Muss der Wahlbrief frankiert werden?

Nein, innerhalb Deutschlands befördert die Deutsche Post portofrei. Nur außerhalb von Deutschland ist eine Frankierung notwendig. Stecken Sie den Brief einfach in Ihrer Nähe in den gelben Postbriefkasten. Der Wahlbrief ist bereits adressiert und geht an den Kreiswahlleiter (Bundestagswahl). Sie können die Unterlagen aber auch bei uns im Rathaus abgeben, wenn Sie gerade in der Nähe sind und wir leiten ihn dann weiter.

3.     Mein Partner liegt im Krankenhaus und ist momentan nicht ansprechbar. Was können wir tun?

Ihr Partner kann somit seine/ ihre Stimme nicht abgeben. Eine andere Person darf nicht ohne seine Zustimmung seine/ ihre Stimmen verteilen, sonder nur als Hilfsperson tätig werden, sofern die wahlberechtigte Person schlecht sehen, laufen oder schreiben kann. Sollte der Partner bis zur Wahl jedoch wieder ansprechbar/ erreichbar sein, hat er/ sie immer noch die Möglichkeit am Wahlsonntag persönlich oder per Briefwahl bis zum 13.10.2017, 13.00 Uhr zu wählen.

4.     Ich habe keine Wahlbenachrichtigung bekommen. Darf ich trotzdem wählen? Und falls ja, woher weiß ich, in welchem Wahllokal ich wählen darf?

Dies ist kein Problem. Meistens ist der Brief nur auf dem Postweg abhanden gekommen. Erfragen Sie telefonisch im Rathaus, ob Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind und zu welchem Wahlbezirk Sie gehören. Sind Sie im Wählerverzeichnis erfasst, können Sie am Wahlsonntag unter Vorlage Ihres Personalausweises dennoch wählen oder im Rathaus Ihre Briefwahlunterlagen anfordern. Halten Sie auch hier bitte Ihren Personalausweis bereit.

5.            Was muss ich für die Briefwahl auf dem Wahlscheinantrag alles ausfüllen?

Alles, was auch gefragt wird. Dies dient zur Überprüfung Ihrer Identität. Somit kann Ihnen Ihre Stimme nicht verloren gehen oder sich eine fremde Person Ihrer Stimme bemächtigen. Vergessen Sie Ihre Unterschrift nicht. Der untere Teil des Antrags ist nur dann auszufüllen, wenn Sie eine andere Person bevollmächtigen wollen, Ihre Unterlagen für Sie entgegen zu nehmen. Auf jeden Fall müssen Sie unterschreiben!

7.
Ich kann schlecht laufen, sehen oder schreiben, möchte aber dennoch wählen.

Sie haben die Möglichkeit, eine Hilfsperson zu bestellen, die Ihnen beim Ausfüllen der Briefwahlunterlagen behilflich ist oder die Sie am Wahlsonntag begleitet und Ihnen hilft.

8.
Ich bin nach dem 03.09.2017 umgezogen. Was nun?

Sie bleiben bis zur Wahl im Wählerverzeichnis Ihres Wohnortes am 03.09.2017 eingetragen und nur dort wahlberechtigt.

9.
Ist das Wahlgeheimnis gesichert, wenn ich auf dem Wahlschein unterschreibe (Briefwahl)?

Ja. Die Briefwahlunterlagen beinhalten den  Wahlbriefumschlag (rot ), einen Stimmzettelumschlag (blau), den Wahlschein und die Stimmzettel. Die Stimmzettel gehören in den blauen Briefumschlag, den Sie zukleben. Der unterschriebene Wahlschein (Eidesstattliche Versicherung - hier unterschreiben Sie dafür, dass Sie persönlich Ihre Stimme auf den Stimmzetteln vergeben haben) gehört zusammen mit dem zugeklebten Stimmzettelumschlag in den roten Wahlbrief, den Sie ebenfalls zukleben. Somit ist das Wahlgeheimnis gesichert und niemand kann einsehen, wem Sie Ihre Stimmen gegeben haben. Sie dürfen nur nicht das Zukleben der Briefumschläge vergessen.

 

Theaterspielplan 2017/2018

Den aktuellen Spielplan der Theatersaison 2017/2018 finden Sie hier

Die Edelhöfe

Zusammen mit der Stadt Helmstedt entwickelt die Kreis-Wohnungsbaugesellschaft Helmstedt mbH ein aktives Flächenmanagement. Hieraus folgern verschiedene Thesen zur Stadtentwicklung, die in einem Leitbild zusammen gefasst wurden und die wir Ihnen über diesen Link zum Nachlesen anbieten.

Gewerbegebiet Barmke-Autobahn

Der Landkreis Helmstedt plant gemeinsam mit der Stadt Helmstedt und der Wolfsburg AG die Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes nördlich der BAB 2, Abfahrt 60 Barmke / Rennau.

Im Rahmen der Bauleitplanung ist vorgesehen, das Planungsgebiet mit gewerblichen Anlagen im Sinne des § 8 Baunutzungsverordnung zu entwickeln. Insbesondere für die Logistikwirtschaft bietet das Planungsgebiet durch die unmittelbare Nähe zur BAB 2 eine hohe Qualität. Das Planungsgebiet umfasst nach derzeitigem Stand rund 45 Hektar Gesamtfläche, die sich, bis auf die vorhandenen Feldwege sowie zwei Flächen mit Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen des sechsstreifigen Ausbaus der BAB 2, im vollständigen Besitz des Landkreises Helmstedt befindet.


Alle Informationen zum Thema finden Sie hier

Stadtverwaltung Helmstedt
E-Mail:     rathaus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 17-0
Fax:        05351 595714
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

Tourismus/Bürgerinfo:
E-Mail:     tourismus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 171717
Fax:        05351 171718

Öffnungszeiten Bürgerbüro Helmstedt
Montag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 12.30 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerbüro Büddenstedt
Montag: 09.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 15.00 bis 17.00 Uhr

© 2017 Stadt Helmstedt ǀ Impressum  ǀ Datenschutz  ǀ Sitemap