Partnerstädte

Städtepartnerschaften der Stadt Helmstedt

Am 8. Februar 1979 beschloss der Helmstedter Rat die Bildung eines Komitees für die junge und bis dato einzige Partnerschaft mit Vitré. Daraus ergab sich am 5. März 1980 die Gründung des Helmstedter Vereins für Städtepartnerschaften und internationale Begegnungen e.V. Dies war die Geburtsstunde des erfolgreichen „Helmstedter Modells“. Denn dieser Verein übernahm ab sofort – und bis heute – die konzeptionelle und organisatorische Arbeit der Besucheraustausche und internationale Begegnungen für alle Partnerstädte im Auftrag und im Interesse der Stadt Helmstedt.

Helmstedt wirkte - als ehemalige Grenzstadt - sehr aktiv an dieser historischen Entwicklung mit - teilweise mit Vorreiter-Funktion. Ein Blick auf die Chronologie belegt dies beeindruckend. Rat, Verwaltung und Bürgerschaft gingen Partnerschaften mit

- Vitré (Frankreich, seit 22. Oktober 1978)
Chard (England, seit 12. April 1980)
Albuquerque (USA, seit 29. Mai 1983)
Fiuggi (Italien, 11. Oktober 1986)
Haldensleben (Sachsen-Anhalt, seit 1. Juni 1990)
Swetlogorsk (Weißrussland, seit 15. April 1991)
Orastie (Rumänien, seit 24. Juni 2002)
Konakli (Türkei, seit 8. September 2008)

ein.

Jede/r Interessierte kann an den Reisen in die Partnerstädte teilnehmen. Alles Wissenswerte über unsere Partnerstädte und die geplanten Aktionen können sie der Homepage des Helmstedter Vereins für Städtepartnerschaften und internationale Begegnungen e. V. entnehmen.

Bestand im Helmstedter Stadtarchiv

Städtisches Schriftgut

Akten und andere Dokumente (ab 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart)
Urkunden (13. - 16. Jahrhundert)
Unterlagen des Standesamtes
Archive der eingemeindeten Orte
Kirchenbücher
Adressbücher
Häuser- und Bürgerbuch

Sammlungen

Zeitungen (ab Mitte 18. Jahrhundert)
Zeitschriften
Karten
Fotos
Filme
Plakate

Nachlässe, Vereins- und Firmenarchive

Bibliothek

Aufgaben und Nutzung des Helmstedter Stadtarchivs

Aufgaben und Arbeit der Kommunalarchive sind durch das Niedersächsische Archivgesetz von 1993 festgelegt. Danach sind die Kommunen verpflichtet, das Archiv zu unterhalten und städtisches Schriftgut regelmäßig an das Archiv abzugeben. Erhaltung, Sicherung und Erweiterung des Bestandes sind die Kernaufgaben des Stadtarchivs.

Weitere Aufgaben sind die Beantwortung und Bearbeitung von Anfragen, die ein breites Spektrum haben. Schwerpunkte sind die Familienforschung, Erbenermittlung, Stadt- und Universitätsgeschichte.

Die Quellen des Helmstedter Stadtarchivs werden u. a. benutzt für Dissertationen und sonstige wissenschaftliche Arbeiten und Facharbeiten, für die Erstellung von Festschriften, für Vorträge und Artikel für Zeitungen und Zeitschriften.

Bei Nachweis eines berechtigten Interesses kann das Archiv von jedermann benutzt werden. Von der Benutzung ausgeschlossen sind Archivalien, die wegen Beschädigung oder aus Gründen des Datenschutzes gesperrt sind.

Kontakt zum Stadtarchiv

Sitz:
Poststraße 2

Postanschrift:
Stadtarchiv Helmstedt
Stadtarchivarin Ilse Moshagen-Siegl 
Markt 1
38350 Helmstedt

Telefon und Fax:0 53 51/ 40 56 8
E-Mail:archiv(at)stadt-helmstedt.de

Öffnungszeiten:
Dienstag 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Für die Benutzung gilt die Gebührenordnung der Stadt Helmstedt.

Stadtverwaltung Helmstedt
E-Mail:     rathaus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 17-0
Fax:        05351 595714
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

Tourismus/Bürgerinfo:
E-Mail:     tourismus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 171717
Fax:        05351 171718

Öffnungszeiten Bürgerbüro Helmstedt
Montag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 12.30 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerbüro Büddenstedt
Montag: 09.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 15.00 bis 17.00 Uhr

© 2017 Stadt Helmstedt ǀ Impressum  ǀ Datenschutz  ǀ Sitemap