Historie

Die Ursprünge des Helmstedter Marktes lassen sich bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Die erste Marktordnung bestand bereits im Jahre 1577. Anfangs fand der Markt auf der Beguinenstraße statt. Später wurde er auf den Marktplatz verlegt.

Da Fleischer und Bäcker früher keine eigenen Geschäfte besaßen, boten sie ihre Waren auf Tischen im Freien an. Für viele Menschen war es damals die einzige Möglichkeit, an diese Dinge zu gelangen, so dass die Märkte entsprechend stark besucht waren.

Die Preise wurden von der Marktmeisterei halbjährlich durch Anschlag veröffentlicht. Bereits im Jahr 1760 waren die Markttage mittwochs und samstags. Mit dem Hissen der Marktfahne wurde die Veranstaltung kenntlich gemacht. Bis diese wieder eingezogen wurde, durften nur Helmstedter ihre Waren kaufen, anschließend auch Auswärtige.

Aufgrund der immer mehr zunehmenden Bevölkerung reichte der Marktplatz irgendwann nicht mehr aus, so dass sich der Wochenmarkt aufteilen musste. Während die Händler mit Lebensmiteln des täglichen Bedarfs auf dem Marktplatz verlieben, zogen diejenigen, die mit Schlachtvieh, Torf und Heu handelten, ab 1854 auf den Holzberg.

Versuche, den Wochenmarkt von dort an einen anderen Standort zu verlegen, fanden nicht nur im Jahre 1956 statt. Damals zog er für kurze Zeit auf die Stobenstraße, Anfang der 60er Jahre auf den Wallplatz. Die dauerhafte Verlegung scheiterte immer wieder am mangelnden Zuspruch aus der Bevölkerung. Zuletzt wurde mehrfach die Verlegung auf den Marktplatz diskutiert. Doch bis heute hallen die Rufe der Marktschreier noch über das historische Pflaster des Holzberges...

Die städtische Wirtschaftsförderung ...

...ist als Schnittstelle zwischen der Wirtschaft und der Stadtverwaltung zu sehen.

Unternehmen, die Fragen und Probleme haben, erhalten hier Informationen und Beratung. Egal, ob Sie geeignete Betriebsräume oder Grundstücke suchen, ob Sie Auskünfte über Fördermöglichkeiten wünschen oder ob nur die Frage auftaucht: Wer ist jetzt zuständig? 

Wir möchten Ihnen helfen, sich im Behörden-Dschungel zurechtzufinden. Unsere Hilfe steht Ihnen auch zur Verfügung, wenn es gilt, Kontakte herzustellen, Angelegenheiten zu koordinieren oder mit Institutionen zu kooperieren. 

Rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie uns eine E-Mail mit Ihren Fragen an wirtschaftsfoerderung(at)stadt-helmstedt.de

Infos zum Thema Fusion

© Art3D / Fotolia

Bei den Gesprächen über mögliche Fusionen mit den Nachbargemeinden gibt es Fragen und Ängste der Bürger, die beantwortet bzw. gelöst werden müssen.

Damit die Bürger die mögliche Fusion FAIRstehen können, stehen alle relevanten Daten zum Nachlesen bereit.

Bauen - Wohnen - Leben

Download - Bauen Wohnen Leben

Stadtverwaltung Helmstedt
E-Mail:     rathaus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 17-0
Fax:        05351 595714
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

Tourismus/Bürgerinfo:
E-Mail:     tourismus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 171717
Fax:        05351 171718

Öffnungszeiten Bürgerbüro
Montag: 8.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 12.30 Uhr

© 2017 Stadt Helmstedt ǀ Impressum  ǀ Datenschutz  ǀ Sitemap