Termine

Sitzungstermine, Tagesordnungen und Vorlagen

Hier finden Sie nicht nur die aktuellen Sitzungstermine, sondern können sich auch Tagesordnungen und Vorlagen aus vergangenen Sitzungen anzeigen lassen.
Nutzen Sie einfach die nachfolgenden Schaltflächen, oder suchen Sie gezielt in Jahrgängen oder Gremien. 

Besonderheit: Die Sitzungen der Ortsräte Emmerstedt, Büddenstedt und Offleben beginnen zur u. a. Uhrzeit mit einem nichtöffentlichen Teil. Der öffentliche Teil folgt dann ca. 30 Minuten später.

Ausschuss für Tourismus und Kultur (ATK)

Mittwoch, 13. November 2019 , 17:00 Uhr
Kleiner Sitzungsraum des Rathauses Helmstedt, Markt 1, 38350 Helmstedt



TOP 1 Eröffnung der Sitzung

Protokoll:

Der Vorsitzende Herr Gehrke begrüßt die Anwesenden und eröffnet den öffentlichen Teil der Sitzung des ATK.

 
TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung, der Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit

Protokoll:

Herr Gehrke stellt die ordnungsgemäße Ladung, die Anwesenheit und die Beschlussfähigkeit des ATK fest.

 
TOP 3 Feststellung der Tagesordnung

Protokoll:

Nachdem die Ausschussmitglieder und die Verwaltung keine Änderungswünsche zur Tagesordnung vorgetragen haben, stellt Herr Gehrke den öffentlichen Teil der Tagesordnung fest.

 
TOP 4 Einwohnerfragestunde

Protokoll:

Den anwesenden Einwohnern wird Gelegenheit gegeben, sich zu den Tagesordnungspunkten und zu sonstigen Angelegenheiten der Gemeinde zu äußern sowie Fragen an die Ausschussmitglieder und die Verwaltung zu stellen. Hiervor wird in einem Fall Gebrauch gemacht.

 
TOP 5 Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung des Ausschusses für Tourismus und Kultur am 04.09.2019

Protokoll:

Der ATK genehmigt einstimmig - mit 2 Enthaltungen - den öffentlichen Teil der Niederschrift über die Sitzung am 04.09.2019.

 
TOP 6 Gastgeschenk aus der Partnerstadt Chard

Beschluss:

Der Ausschuss für Tourismus und Kultur spricht sich für die in der Anlage bezifferten Bank Nr. 1 aus.



Protokoll:

Herr Gehrke verweist auf die Vorlage.

Herr Fox hält die großen Holzbänke eher ungeeignet für die Innenstadt. Diese Form würde eher an einem Standort am Lappwaldrand oder als Ersatz an der Zigarrenhöhe in Frage kommen. Frau Rosinski bringt als mögliche Standorte den Lappwaldsee, das Brunnental und die Chardstraße ins Gespräch. Für Herrn Walter käme auch das Grundstück der Lebenshilfe am Landgrabentrift in Frage. Hier hätte man den Bezug durch die früher an dieser Stelle stationierten Engländer. Aber auch der Seniorenspielplatz könnte mit einer Partnerschaftsecke ausgestattet werden. Herr Otto erinnert in diesem Zusammenhang an die Problematik, Bänke in die Nähe von Anwohnern aufzustellen, zumal sie immer das Potential besitzen, Störfaktoren anzuziehen. Dies gelte auch im Hinblick auf Vandalismus an Standorten außerhalb der Stadt. Von daher sollte die Entscheidung über einen Standort durchaus mit Bedacht gewählt werden.

Nach längerer Diskussion kommen die Mitglieder des ATK zu dem Ergebnis, die angesprochenen Standorte nochmals von der Verwaltung prüfen und entsprechende Vorschläge erarbeiten zu lassen.

Die Mitglieder des ATK fassen sodann mit 8 JA-Stimmen folgenden geänderten


TOP 7 Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2020; Teilhaushalt 25

Beschluss:

Der Ausschuss für Tourismus und Kultur stimmt dem Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2020 - soweit seine Zuständigkeit gegeben ist - in der beratenen Fassung zu.



Protokoll:

    

Herr Gehrke verweist auf die Vorlage.

Herr Fox stellt den Antrag, den Posten "Zuschuss an die PBH (Investition)" (S. 132 und 141) offener zu bezeichnen: Zuschuss PBH für notwendige Sanierungsmaßnahmen (insbesondere Badezimmersanierung). Dem Antrag wird gefolgt.

Weiterhin möchte Herr Fox zu Produkt "2611 Theater" wissen, wie sich die Erhöhung des Kostendeckungsgrades (von 37 auf 40 %)  für Abo-Veranstaltungen beim Preis der einzelnen Kategorien auswirken werden. Dazu nimmt die Verwaltung folgendermaßen Stellung:

                          Abo-Preis             Abo-Preis                      Abo-Preis                   Abo-Preis

                                               pro Veranstaltung                                            pro Veranstaltung

                             (alt)                           (alt)                          (neu)                          (neu)

Preiskategorie 1   133,00 €                  19,00 €                     159,60 €                    22,80 €

Preiskategorie 2   108,00 €                  15,43 €                     129,60 €                    18,51 €

Preiskategorie 3     81,00 €                  11,57 €                       97,20 €                    13,89 €

Herr Walter betont, dass er die Erhöhung der Preise durchaus unterstützte, weil die gleichen Leute bei den gleichen Vorstellungen in Braunschweig und Wolfsburg erheblich mehr bezahlen würden. Seiner Auffassung nach sollte man die Defizite jeder Veranstaltung für jeden Besucher ersichtlich im Theater aushängen.

Frau Jonas ergänzt, dass in der AG Haushaltskonsolidierung der Vorschlag gemacht wurde, auf der Rückseite der Eintrittskarten die Formulierung "Diese Karte wird subventioniert durch die Stadt Helmstedt mit einem Betrag X" zu drucken, um beim Bürger die Akzeptanz für eine Preissteigerung zu erhalten.

Herr Walter spricht sich dafür aus, die Kleinkunstveranstaltungen, die derzeit überwiegend in Schöningen stattfinden, zurück ins Brunnentheater zu holen.

Herr Gehrke möchte zum Produkt "2611 - Theater" wissen, welche Veranstaltungen derzeit im Theater ohne Zahlung der Miete stattfinden.

Die Verwaltung teilt dazu mit, dass es im Jahre 2018 14 dieser Veranstaltungen gegeben habe. Diese Zahl setzt sich aus neun Veranstaltungen bzw. Veranstaltungstagen von Schulen und fünf Veranstaltungen anderer Nutzer zusammen. Davon hätten 11 Veranstaltungen mit einem negativen Ergebnis für die Stadt Helmstedt in Höhe von insgesamt -4.390,27 Euro stattgefunden. Drei Veranstaltungen schlossen mit insgesamt 1.046,65 Euro positiv für die Stadt ab.

Außerdem vermietet die Stadt Helmstedt das Theater als Veranstaltungsraum, ist selbst kein Veranstalter und stellt im Normalfall eine Nettomiete in Höhe von 1.600 Euro zuzüglich der Nebenkosten in Höhe von rund 1.000 Euro (Verbräuche, Einlasspersonal, Sanitätsdienst, Feuerwehr, usw.) in Rechnung.

Im Jahr 2018  hätte es 14 Veranstaltungen gegeben, bei denen das Theater vermietet wurde. Tatsächlich gezahlt wurde die Miete mit Nebenkosten nur von gewerblichen Mietern (7 Veranstaltungen). Die Einnahmen betrugen 2018 insgesamt 16.328,91 Euro. Weitere sieben, zumeist jährlich wiederkehrende Veranstaltungen (Kulturverein, Kreismusikrat, Kreissportbund, Abi-Entlassung vom Julianum usw.) fanden statt, ohne dass die Miete in Rechnung gestellt wurde. Lediglich die Nebenkosten in Höhe von 4.613,10 Euro seien gezahlt worden.

Im Zuge der Haushaltskonsolidierung sei es vorgesehen die Nutzer, die derzeit keine Miete bzw. eine Sondermiete zahlen würden, anzusprechen und auf die Problematik der Kostendeckung des Theaters hinzuweisen. Eine für beide Seiten (Nutzer/Stadt) zufriedenstellende Vereinbarung  für die Nutzung des Theaters soll ausgehandelt werden, wobei die Sonderstellung für Schulen zu beachten sei. Außerdem sollen die Proben - ausgenommen ist die Generalprobe - der Schulen für Veranstaltungen zukünftig nicht mehr im Theater stattfinden. Auch die Proben binden personelle Ressourcen, die an anderer Stelle nicht zur Verfügung stünden.

Beide o.g. Sachverhalte wurden auch im Rahmen des Eckdatenbeschlusses umfangreich dargestellt (V027a/2019 einschließlich Anlagen).

Herr Fox stellt im Produkt 5732 "Märkte und Veranstaltungen" (S. 146) den Kostendeckungsgrad von 22,7 % angesichts des Verhältnisses von Ertrag und Aufwand in Frage. 

Seitens der Verwaltung wird mitgeteilt, dass  der Kostendeckungsgrad bei 24,9 % (inkl. Jahrmärkte und andere Veranstaltungen) liege, nur auf den Kostenträger K573202 Wochenmärkte bezogen aber tatsächlich bei 22,7 %.

Herr Gehrke vermisst das beschlossene Konzept „Zeitreisebahnhof“ im Haushaltsansatz. Herr Otto erläutert, dass dieser noch nicht Bestandteil des Haushalts sein kann, da am dringlichsten zunächst die Dachsanierung erfolgen müsse. Dies könnte unter der Voraussetzung von Fördermitteln auch erst 2021 passieren.

Herr Gehrke stellt den Antrag zum Produkt "5751" - Tourismus" Mittel für die Erstellung eines Umnutzungskonzeptes für den Bahnhof in Höhe von ca. 30.000,00 Euro zu veranschlagen. Der Antrag wird mit 4 NEIN-Stimmen und 3 JA-Stimmen abgelehnt.

Die Mitglieder des ATK fassen sodann einstimmig - mit einer Enthaltung – folgenden


TOP 8 Bekanntgaben  
TOP 8.1 Budgetbericht 1. Halbjahr 2019; Fachbereich 25 Kultur und Tourismus

Protokoll:

Herr Gehrke verweist auf die Bekanntgabe.

Die Mitglieder des ATK nehmen die schriftliche Bekanntgabe sodann zur Kenntnis.


TOP 8.2 Mietvertrag Bücherei

Protokoll:

Der Sachverhalt "Mietvertrag" Bücherei wird von Herrn Otto mündlich bekanntgegeben. Der Vertrag sei unbefristet und mit einer zweijährigen Kündigungsfrist abgeschlossen worden.

Die Mitglieder des ATK nehmen die mündliche Bekanntgabe sodann zur Kenntnis.

 
TOP 8.3 Sachstand Clarabad

Protokoll:

Herr Gehrke verweist auf die Bekanntgabe.

Herr Fox bringt seine Enttäuschung über die Entwicklung zum Ausdruck und möchte wissen, ob es Vorschläge seitens der Verwaltung gäbe, um an dieser Situation etwas zu verändern.

Herr Otto führt dazu aus, dass der Eigentümer des Grundstücks sich derzeit im Berliner Raum stärker engagiert und seine ursprünglichen Pläne an dieser Stelle zunächst nicht weiterverfolge. Die Stadt hätte lediglich planungsrechtliche Möglichkeiten. Es handele sich um ein privates Grundstück.

Die Mitglieder des ATK nehmen die schriftlich vorliegende Bekanntgabe sodann zur Kenntnis.


TOP 9 Beantwortung von Anfragen aus vorherigen Sitzungen

Protokoll:

Beantwortungen von Anfragen aus vorherigen Sitzungen liegen nicht vor.

 
TOP 10 Anfragen

Protokoll:

Anfragen werden nicht gestellt.

 
TOP 11 Einwohnerfragestunde

Protokoll:

Eine Einwohnerfragestunde findet nicht statt, weil keine Einwohner mehr anwesend sind.

Herr Gehrke schließt den öffentlichen Teil der Sitzung um 18.20 Uhr.

 

Zurück zur Übersicht

Theaterspielplan

 

Saal des Brunnentheater mit Blick auf die Bühne mit roten Vorhang und den großen Kronleuchter

Die Edelhöfe

Logo der Kreis- Wohnungsbaugesellschaft

Zusammen mit der Stadt Helmstedt entwickelt die Kreis-Wohnungsbaugesellschaft Helmstedt mbH ein aktives Flächenmanagement. Hieraus folgern verschiedene Thesen zur Stadtentwicklung, die in einem Leitbild zusammen gefasst wurden und die wir Ihnen über diesen Link zum Nachlesen anbieten.

Gewerbegebiet Barmke-Autobahn

Der Landkreis Helmstedt plant gemeinsam mit der Stadt Helmstedt und der Wolfsburg AG die Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes nördlich der BAB 2, Abfahrt 60 Barmke / Rennau.

Im Rahmen der Bauleitplanung ist vorgesehen, das Planungsgebiet mit gewerblichen Anlagen im Sinne des § 8 Baunutzungsverordnung zu entwickeln. Insbesondere für die Logistikwirtschaft bietet das Planungsgebiet durch die unmittelbare Nähe zur BAB 2 eine hohe Qualität. Das Planungsgebiet umfasst nach derzeitigem Stand rund 45 Hektar Gesamtfläche, die sich, bis auf die vorhandenen Feldwege sowie zwei Flächen mit Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen des sechsstreifigen Ausbaus der BAB 2, im vollständigen Besitz des Landkreises Helmstedt befindet.


Alle Informationen zum Thema finden Sie hier

Stadtverwaltung Helmstedt
E-Mail:     rathaus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 17-0
Fax:        05351 17-7001
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr nur nach Terminvereinbarung

Tourismus/Bürgerinfo:
E-Mail:     tourismus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 171717
Fax:        05351 171718

Öffnungszeiten Bürgerbüro Helmstedt
Montag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 12.00 Uhr & 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 12.00 Uhr & 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag: nur nach Terminvereinbarung
Samstag: 10.00 bis 12.30 Uhr

Das Bürgerbüro Büddenstedt bleibt geschlossen


© 2021 Stadt Helmstedt ǀ Impressum  ǀ Datenschutz  ǀ Sitemap