Aktuelles

01.10.2019

Propst Gottwald aus Stiftungsvorstand verabschiedet

Foto: v.l.: der scheidende Propst Detlef Gottwald, Melsene Bittó, Anja Müller und Bürgermeister Wittich Schobert vom Vorstand der Alma und August Müller-Stiftung

Veränderungen im Vorstand der Alma und August-Müller-Stiftung   

Bei der kürzlich im Helmstedter Rathaus stattgefundenen Vorstandssitzung der Alma und August Müller-Stiftung wurde der bisherige Propst Detlef Gottwald als Stiftungsmitglied verabschiedet. Das Amt des Propstes an der St. Stephani-Kirche hatte Gottwald nach 12-jähriger Amtszeit bereits im Oktober 2018 beendet, sein Amt im Stiftungsvorstand führte er jedoch weiter. Da sich nun die Wahl der neuen Pröpstin abzeichnet, legte Gottwald das Amt nieder. Laut Stiftungssatzung ist der jeweils amtierende Propst Vorstandsmitglied der Alma und August Müller-Stiftung. 

Bürgermeister Wittich Schobert dankte Gottwald für sein Engagement zur Bewahrung von Kulturgütern der Stadt. Während der Amtszeit des Propstes wurden diverse Projekte mit Stiftungsmitteln gefördert, u. a. die Sanierung der Fenster in der Stephani-Kirche, die Sanierung von Teilen der Stadtmauer, die Instandsetzung des Ludgerikreuzes und die Neustrukturierung des Helmstedter Stadtarchivs u. a. mit der Anschaffung von säurefreien Kartons für das Archivgut.   

Aktuell arbeiten die Stiftungsmitglieder an der Realisierung der Herstellung einer Nachbildung der hölzernen Tafel über dem Eingang des 1764 erbauten dreigeschossigen Fachwerkbaus Papenberg 14. Das Baudenkmal wurde durch den ehemaligen Propst des Klosters St. Ludgeri auf den Grundmauern des Vorgängerbaus errichtet und diente bis 1802 als Syndikatshaus des Klosters, in dem der „Bevollmächtigte für Rechtsgeschäfte“ wohnte.  

Die Alma und August Müller-Stiftung wurde im Jahr 2002 gegründet. Zweck der Stiftung ist u. a. der Erhalt der Bausubstanz städtischen und kirchlichen Eigentums, soweit es unter Denkmalschutz steht sowie die Unterstützung der Stadtarchäologie und die Herausgabe historischer Schriften.

Theaterspielplan 2019/2020

Die Vorschau auf den Spielplan der Theatersaison 2019/2020 finden Sie hier

Saal des Brunnentheater mit Blick auf die Bühne mit roten Vorhang und den großen Kronleuchter

Die Edelhöfe

Logo der Kreis- Wohnungsbaugesellschaft

Zusammen mit der Stadt Helmstedt entwickelt die Kreis-Wohnungsbaugesellschaft Helmstedt mbH ein aktives Flächenmanagement. Hieraus folgern verschiedene Thesen zur Stadtentwicklung, die in einem Leitbild zusammen gefasst wurden und die wir Ihnen über diesen Link zum Nachlesen anbieten.

Gewerbegebiet Barmke-Autobahn

Der Landkreis Helmstedt plant gemeinsam mit der Stadt Helmstedt und der Wolfsburg AG die Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes nördlich der BAB 2, Abfahrt 60 Barmke / Rennau.

Im Rahmen der Bauleitplanung ist vorgesehen, das Planungsgebiet mit gewerblichen Anlagen im Sinne des § 8 Baunutzungsverordnung zu entwickeln. Insbesondere für die Logistikwirtschaft bietet das Planungsgebiet durch die unmittelbare Nähe zur BAB 2 eine hohe Qualität. Das Planungsgebiet umfasst nach derzeitigem Stand rund 45 Hektar Gesamtfläche, die sich, bis auf die vorhandenen Feldwege sowie zwei Flächen mit Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen des sechsstreifigen Ausbaus der BAB 2, im vollständigen Besitz des Landkreises Helmstedt befindet.


Alle Informationen zum Thema finden Sie hier

Stadtverwaltung Helmstedt
E-Mail:     rathaus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 17-0
Fax:        05351 17-7001
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

Tourismus/Bürgerinfo:
E-Mail:     tourismus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 171717
Fax:        05351 171718

Öffnungszeiten Bürgerbüro Helmstedt
Montag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 12.00 Uhr & 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 12.30 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerbüro Büddenstedt
Montag: 09.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 15.00 bis 17.00 Uhr

© 2019 Stadt Helmstedt ǀ Impressum  ǀ Datenschutz  ǀ Sitemap