Presse

05.05.2009

“Internationales Symposium”

vordere Reihe: Bürgermeister Heinz-Dieter Eisermann und Dr. Peter Lautzas vom Verband der Geschichtslehrer; hintere Reihe: Nicole Schmidt (Deutsche Bank), Anja-Kremling Schulz und Birgit Wippich (Stadt Helmstedt), Raphaela Harms (Stiftung Braunschw. Kulturbesitz), Frank Trümper (Deutsche Bank)

Grenzen als internationales Problem vom 15. bis 17.05.2009 in Helmstedt

 

Anlässlich des 20. Jahrestages des Mauerfalls und der Grenzöffnung im geteilten Deutschland veranstaltet der Verein „Grenzenlos - Wege zum Nachbarn“ e. V. in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung, EUROCLIO (Dachverband der europäischen Geschichts-lehrerverbände) und dem Verband der Geschichtslehrer Deutschlands e. V. vom 15. bis zum 17. Mai 2009 in der ehemaligen Grenzstadt Helmstedt in der alten Helmstedter Universität ,dem Juleum, ein „Internationales Symposium“ mit dem Titel „Grenzen als internationales Problem“.

 

Im Rahmen eines Pressegespräches am 04. Mai 2009 stellten die Vertreter des Vereines Grenzenlos - Wege zum Nachbarn e. V. und ihr Kooperationspartner vom Verband der Geschichtslehrer Deutschlands e. V., Herr Dr. Peter Lautzas, das Programm des „Internationalen Symposiums“ vor.

 

Ausgehend von der historischen und aktuellen Grenzerfahrung in Deutschland, sowie eingebettet in einen soziologischen und sozialpsychologischen Kontext, soll der Blick auf politisch vergleichbar brisante Grenzziehungen in anderen Ländern gelenkt werden. Insbesondere widmet sich das Symposium den Grenzkonflikten zwischen Nord- und Südkorea, der Teilung Zyperns, Polens Grenzen zu seinen mächtigen Nachbarn, den neuen Grenzziehungen im ehemaligen Jugoslawien, der aktuellen  und höchst brisanten Grenzproblematik zwischen Israel und Palästina und schließlich der zum Teil gegenläufigen Grenzproblematik im vereinten Europa. Einsichten in das Urphänomen „Grenze“, das  unbewusst  konkret  politisch und mental trotz aller gegenteiliger Bemühungen unser Leben bestimmt, können gezogen werden. Die ehemalige innerdeutsche Grenze und die daraus noch heute reflektierenden Probleme rücken in den internationalen Kontext und können von globaler Warte aus betrachtet werden. Dies ist bisher einmalig, da das Thema „Grenze“ über die deutsch-deutsche Frage hinaus geöffnet wird.

 

Das Projekt Grenzenlos umfasst die Bereiche Rundfahrt Grenzenlos und Helmstedter Universitätstage. „Mit der diesjährigen Erweiterung des Internationalen Symposiums könne Helmstedt im Umfeld der ehemaligen Helmstedter Universität sogar ein wissenschaftliches Zentrum werden“, prognostiziert Dr. Peter Lautzas. Zahlreiche international renommierte Referenten und Wissenschaftler konnten für das Symposium gewonnen werden. Dazu gehören S. E. der Botschafter der Republik Zypern Pantias Eliades, S. E. Gesandter Ilan Mor der Botschaft des Staates Israel, Prof. Dr. Harald Welzer, Ilan Mor, Idal Avidan u. a.. Als Gastrednerin am Eröffnungstag erwarten die Veranstalter Joke van der Leeuw-Roord, Präsidentin des Verbandes EUROCLIO. Das komplette Programm ist unter www.grenzdenkmaeler.de einzusehen. Telefonische Auskünfte erhalten Sie in der Geschäftstelle des Vereins unter 05351/17-7777 (Birgit  Wippich). Die gesamte Veranstaltung ist öffentlich, Eintritt ist frei.

 

Theaterspielplan 2018/2019

Den Vorschau auf den Spielplan der Theatersaison 2018/2019 finden Sie hier

Saal des Brunnentheater mit Blick auf die Bühne mit roten Vorhang und den großen Kronleuchter

Die Edelhöfe

Logo der Kreis- Wohnungsbaugesellschaft

Zusammen mit der Stadt Helmstedt entwickelt die Kreis-Wohnungsbaugesellschaft Helmstedt mbH ein aktives Flächenmanagement. Hieraus folgern verschiedene Thesen zur Stadtentwicklung, die in einem Leitbild zusammen gefasst wurden und die wir Ihnen über diesen Link zum Nachlesen anbieten.

Gewerbegebiet Barmke-Autobahn

Der Landkreis Helmstedt plant gemeinsam mit der Stadt Helmstedt und der Wolfsburg AG die Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes nördlich der BAB 2, Abfahrt 60 Barmke / Rennau.

Im Rahmen der Bauleitplanung ist vorgesehen, das Planungsgebiet mit gewerblichen Anlagen im Sinne des § 8 Baunutzungsverordnung zu entwickeln. Insbesondere für die Logistikwirtschaft bietet das Planungsgebiet durch die unmittelbare Nähe zur BAB 2 eine hohe Qualität. Das Planungsgebiet umfasst nach derzeitigem Stand rund 45 Hektar Gesamtfläche, die sich, bis auf die vorhandenen Feldwege sowie zwei Flächen mit Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen des sechsstreifigen Ausbaus der BAB 2, im vollständigen Besitz des Landkreises Helmstedt befindet.


Alle Informationen zum Thema finden Sie hier

Stadtverwaltung Helmstedt
E-Mail:     rathaus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 17-0
Fax:        05351 17-7001
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

Tourismus/Bürgerinfo:
E-Mail:     tourismus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 171717
Fax:        05351 171718

Öffnungszeiten Bürgerbüro Helmstedt
Montag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 12.00 Uhr & 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 12.30 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerbüro Büddenstedt
Montag: 09.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 15.00 bis 17.00 Uhr

© 2019 Stadt Helmstedt ǀ Impressum  ǀ Datenschutz  ǀ Sitemap