Presse

28.07.2021

Programmhefte 27. Helmstedter Universitätstage zum Thema "Seuche und Gesellschaft" erhältlich

Die Corona-Pandemie verändert unser persönliches Leben und unsere Gesellschaft. Das politische und wirtschaftliche System, der Rechtsstaat, das Gesundheitswesen - alle Bereiche unseres Gemeinwesens spüren die Auswirkungen der Krise deutlich. Im Bereich Kultur und Bildung, dem auch die Helmstedter Universitätstage zuzuordnen sind, ist nun Licht am Ende des Tunnels in Sicht. „Wir freuen uns daher, dass insbesondere fortschreitende Impfungen und moderate, kontrollierte Lockerungen wieder einen Neustart des kulturellen Lebens ermöglichen“, sagt Helmstedts Bürgermeister Wittich Schobert.  

In den vergangenen eineinhalb Jahren hat sich gezeigt, dass eine Pandemie  gesellschaftliche Tendenzen offener zutage fördert – positive wie negative. „Es wird verstärkt, was ohnehin vorhanden ist“, so der Medizinhistoriker Philipp Osten, Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Schon Pest, Pocken, Cholera oder HIV - der Kampf gegen gefährliche Infektionskrankheiten veränderten die Gesellschaft. Wer (Medizin-)Historiker zu diesen Effekten befragt, kann viel über die Gegenwart lernen. 

So wollen sich auch die Helmstedter Universitätstage vom 23. bis 26. September 2021 diesen Fragen und neuesten Erkenntnissen unter dem Thema „Seuche und Gesellschaft“ widmen. 

Prof. Dr. Ernst Theodor Rietschel, Vorstandsvorsitzender des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung a. D., wird das Grußwort zur Eröffnung der Helmstedter Universitätstage im Juleum sprechen. Umrahmt wird die Veranstaltung mit der Kinosondervorstellung „GRENZLAND“, einem Konzert des Braunschweigischen Staatsorchesters sowie einer Führung zur Helmstedter Universitätsgeschichte mit Frau Museumsleiterin Marita Sterly M.A.. Festlich enden die Helmstedter Universitätstage mit dem Gottesdienst in der St. Stephani Kirche. In diesem Jahr hält Herr Oberkirchenrat Dr. Friedrich Ley aus Hannover die Festpredigt. 

Durch die Corona-Schutzmaßnahmen und die große Disziplin der Besucher und Akteure ist es im vergangenen Jahr gelungen, die Helmstedter Universitätstage wie geplant umzusetzen. Mit den guten Erfahrungen aus dem Vorjahr und den gewonnen technischen Erkenntnissen soll die Veranstaltung auch in diesem Jahr als Präsenzveranstaltung mit beschränkter Teilnehmeranzahl stattfinden. Parallel wird sie digital als Live-Stream im Internet auf www.universitaetstage.de gezeigt. 

„Vor Ort werden wir alle hierfür erforderlichen Hygienebestimmungen und Abstandsregelungen sicherstellen. Wir bitten alle Beteiligten und Gäste um die notwendige Einhaltung und Beachtung. Der weitere Verlauf der Corona-Pandemie ist jedoch nicht abschätzbar. Zu den angesetzten Terminen können daher eventuell Änderungen erforderlich werden. Aktuelle Informationen sind der Internetseite www.universitaetstage.de und der Presse zu entnehmen“, sagt Bürgermeister Wittich Schobert.

Vorherige Anmeldung

Eine vorherige Anmeldung zur Präsenzveranstaltung im Juleum ist zwingend erforderlich
bis zum 17.09.2021 auf
www.universitaetstage.de mit den dortigen Anmelde- und Datenschutzunterlagen.

Internet-Livestream und Dokumentation der Vorträge

Die Helmstedter Universitätstage 2021 werden parallel live auf www.universitaetstage.de übertragen. Die Vorträge 2021 werden darüber hinaus aufgezeichnet und können im Anschluss an die Veranstaltung auf www.universitaetstage.de angesehen werden.

Teilnahmehinweise
Eine Teilnahme an der Präsenzveranstaltung im Juleum ist nur mit Vorlage eines Corona-Impfnachweises, eines Genesenen-Nachweises oder eines negativen Corona-Testergebnisses möglich, welches nicht älter als 24 Stunden sein darf! 

Das Programmheft liegt im Bürgerbüro der Stadt Helmstedt und weiteren öffentlichen Einrichtungen zur Mitnahme aus. Der Flyer sowie die Anmeldeunterlagen stehen zum Download auf der Homepage www.universitaetstage.de zur Verfügung. 

Theaterspielplan

 

Saal des Brunnentheater mit Blick auf die Bühne mit roten Vorhang und den großen Kronleuchter

Die Edelhöfe

Logo der Kreis- Wohnungsbaugesellschaft

Zusammen mit der Stadt Helmstedt entwickelt die Kreis-Wohnungsbaugesellschaft Helmstedt mbH ein aktives Flächenmanagement. Hieraus folgern verschiedene Thesen zur Stadtentwicklung, die in einem Leitbild zusammen gefasst wurden und die wir Ihnen über diesen Link zum Nachlesen anbieten.

Gewerbegebiet Barmke-Autobahn

Der Landkreis Helmstedt plant gemeinsam mit der Stadt Helmstedt und der Wolfsburg AG die Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes nördlich der BAB 2, Abfahrt 60 Barmke / Rennau.

Im Rahmen der Bauleitplanung ist vorgesehen, das Planungsgebiet mit gewerblichen Anlagen im Sinne des § 8 Baunutzungsverordnung zu entwickeln. Insbesondere für die Logistikwirtschaft bietet das Planungsgebiet durch die unmittelbare Nähe zur BAB 2 eine hohe Qualität. Das Planungsgebiet umfasst nach derzeitigem Stand rund 45 Hektar Gesamtfläche, die sich, bis auf die vorhandenen Feldwege sowie zwei Flächen mit Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen des sechsstreifigen Ausbaus der BAB 2, im vollständigen Besitz des Landkreises Helmstedt befindet.


Alle Informationen zum Thema finden Sie hier

Stadtverwaltung Helmstedt
E-Mail:     rathaus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 17-0
Fax:        05351 17-7001
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

Tourismus/Bürgerinfo:
E-Mail:     tourismus@stadt-helmstedt.de
Telefon:   05351 171717
Fax:        05351 171718

Öffnungszeiten Bürgerbüro Helmstedt
Montag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 bis 12.00 Uhr & 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 12.30 Uhr


© 2021 Stadt Helmstedt ǀ Impressum  ǀ Datenschutz  ǀ Sitemap